Planungsphase2
 Seit vielen Jahren möchte der SV 1946 Königheim e.V. ein Sportheim am Sportgelände an der Brehmbachtalhalle in Königheim bauen, doch alle bisherigen Versuche scheiterten schon in der Planungs- bzw. Genehmigungsphase.
Nachdem man sich Anfang des Jahres 2005 mit Herrn Bürgermeister Wolpert auf den Standort neben der bestehenden Garage einigen konnte, begannen nun die intensiven Planungsarbeiten.
Erste Entwürfe von Herrn Berthold und Herrn Schäfer fanden nicht die notwendige Zustimmung. Auch die Entwürfe eines Wettbewerbes von Architekturstudenten im Kloster Bronnbach brachte nicht den gewünschten Erfolg.
Doch endlich war es soweit, am 30.06.2006 reichte der SV 1946 Königheim e.V. bei der Gemeinde Königheim den Antrag auf Baugenehmigung ein.
Der Bauausschuss erarbeitete zusammen mit dem Architekturbüro Freie Architekten Dipl.-Ing. (FH) Hilde Haas aus Niederstetten die endgültigen Sportheimpläne.
Der Lageplan wurde vom Ing. Büro für Vermessung Günter Schäfer aus Königheim ausgearbeitet.
Die Statikberechnungen wurden vom Ingenierbüro für Bauwesen Dipl.-Ing. (FH) Hermann Häfner aus Königheim durchgeführt.
Bei der Abstimmung am 1. Oktober 2006 auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des SV 1946 Königheim e.V. zum Sportheimbau wurde das Projekt mit einer überwäligenden Mehrheit (nur eine Enthaltung) angenommen. Nach vielen gescheiterten Versuchen ist es nun endlich soweit - am 19.12.2006 erhielt der 1. Vorsitzende, Michael Berthold, mit dem Baufreigabeschein (roter Punkt) vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis die letzte erforderliche Genehmigung. Mit dem Bau kann nun endlich begonnen werden.

 

Vorarbeiten 3 

Am Freitag, den 16.02.2007 begannen die ersten Vorarbeiten für den geplanten Sportheimneubau. Als Erstes mussten die Leitungen, die sich im Baubereich befinden und umgelegt werden müssen, mittels Suchschlitz gefunden werden. Ein Stromkabel und das Abwasserrohr wuden schnell gefunden, die Suche nach der Wasserleitung gestaltete sich etwas schwieriger. Hier bewies der kleine SVK-Bautrupp, wie die Fußballer auf dem Sportplatz Treffsicherheit.
Die Wasserleitung wurde gefunden und er Graben stand innerhalb weniger Minuten unter Wasser. Die Wasserleitung wurde beim Freilegen beschädigt und ist an der Muffe gesprungen. Der alarmierte Wassermeister der Gemeinde Königheim stand gleich vor Ort bereit und stellte das Wasser ab. Der Schaden wurde am darauffolgenden Samstag wieder repariert.

 

Holz ist eingetroffen

4

Das Holz für das Erdgeschoss ist auch schon eingetroffen. Wie und wann es weiter geht, könnt ihr hier im Sportheimbau-Tagebuch in Zukunft weiter lesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Absteckung5
Am Freitag, den 23. Februar 2007 wurde der Grundstein für den weiteren Arbeitseinsatz am 27. und 28.02.2007 gelegt. Michael Berthold und Michael Faulhaber haben das neue Sportheim mit Holzstickeln abgesteckt, um zu sehen, wohin die neue Kanal-, Strom- und Wasserleitung umgelegt werden kann. Unter der Woche soll nun bei einem Termin mit dem Wassermeister der Gemeinde Königheim abgeklärt werden, in welcher Trasse die Versorgungsleitungen verlegt werden sollen.

 

 

 

 

 

Stromkabelverlegung6

Am Freitag, den 2. März 2007 suchte der Bautrupp des SVK das vor Jahren von der Gemeinde verlegte Leerrohr entlang der Brehmbachtalhalle zur Trafostation.
Nachdem es endlich gefunden war, führten Michael F., Frank S., Dietmar S., Klaus H. und Michael B. in dieses mit viel Geduld (wie man auf dem Bild erkennen kann) das Stromanschlusskabel für das neue Sportheim ein.
Unter der Woche setzte Frank dann zur Verbindung der beiden Kabel eine Verbindungsmuffe und anschließend wurde dieser Bereich wieder zugepflastert.
Tags darauf wurden dann die Gräben entlang des Parkplatzes zum Standort gezogen und das Kabel weiter parallel zur Rabatte des Parkplatzes verlegt. Bei teilweise strömenden Regen wurden die Kabel dann mit Sand vorschriftsmäßig abgedeckt. Anschließend verfüllten die fleißigen Helfer die Gräben wieder mit Schotter, verdichteten diesen und legten ein gelbes Schutzband mit in den Graben.
Nach geleisteter Arbeit genehmigte sich der Bautrupp dann ein Feierabendbier beim gleichzeitig stattfindenden Hallenturnier des SVK um den Distelhäuser Cup in der anliegenden Brehmbachtalhalle.

 

7Umsetzung des Kanalschachtes
Als nächstes Stand das Umlegen der Wasserleitung und der öffentlichen Kanalleitung auf dem Programm, da diese sich genau im Bereich des Sportheimneubaus befanden. Außerdem musste ein neuer Schacht gesetzt werden.
Diese Arbeiten zogen sich über mehrere Tage hin. Den neuen Schacht setzte die Baufirma Bernhard Faulhaber aus Königheim. Die Wasserleitung wurde von der Gemeinde Königheim durch den Wassermeister Dietmar Schäfer umgelegt. Beim Kanal konnten die Helfer des SVK dann wieder selber zum größten Teil Hand anlegen.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok