Die Königheimer Vereine freuen sich mit einem neuen Konzept an alte Traditionen anknüpfen zu können.

Wir laden ein zum ersten BREHMBACHFEST rund um den Pfarrsaal Königheim.

Mit einem vielfältigen Weinangebot ergänzt um Fassbier, einer Cocktailbar und einem klassischen Essensangebot können sich alle Besucher auf ein paar gemütliche gesellige Stunden mit „Feschtles-Stimmung" freuen.

 

Festprogramm

Samstag, 25.06.2022

16.30 Uhr                    

Bieranstich
anschließend Festbetrieb auf dem Festplatz Unterhaltung mit „Andys Wirtshausmusi"
Cocktailbar mit DJ Luppi

 

Sonntag, 26.06.2022

10.00 Uhr

Festgottesdienst in der Pfarrkirche
anschließend Mittagstisch

11.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Kinderflohmarkt in der Langgasse

11.30 Uhr 

Unterhaltung mit dem Musikverein Pülfringen 

ab 13.00 Uhr

Kinderprogramm auf dem Pfarrsaalspielplatz (Waffeln backen, Lebkuchenherzen verzieren)
Kaffee und Kuchen im Pfarrsaal

14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Vorstellung des neuen Feuerwehrautos der FFW Königheim am Rathaus

14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Instrumentenvorstellung (Parkplatz KKK-Heim)

 

15.30 Uhr

Platzkonzert der Jugendband Königheim

 

16.30 Uhr

Festausklang und musikalische Unterhaltung mit dem Musikverein Dienstadt

 

 
Es freuen sich die Vereine auf Euer Kommen:

Musik- und Feuerwehrkapelle Königheim e. V.

Förderverein des Sportverein Königheim e.V.

Förderverein Mehrgenerationenspielplatz Königheim e. V.

Freiwillige Feuerwehr Königheim

Katholische Frauengemeinschaft Königheim

 

 2022-Brehmbachfest

Insgesamt waren 20 Einzelpersonen sowie drei Familien erfolgreich

DIE ERFOLGREICHEN MITGLIEDER DES SV KÖNIGHEIM BEIM SPORTABZEICHENWETTBEWERB ZUSAMMEN MIT KATHARINA WITHOPF (DRITTE VON LINKS) UND PETER FAULHABER (RECHTS).

Die Jahreshauptversammlung des SV Königheim im Sportheim bildete wieder den Rahmen für die Verleihung der Sportabzeichen.

Peter Faulhaber, beim SV Königheim federführend für den Sportabzeichenwettbewerb zuständig, nutzte die Übergabe der Urkunden, um seinen Mitstreitern bei der Abnahme zu danken. Es sei nicht ganz einfach gewesen, da aufgrund von Corona doch immer wieder Krisenmanagement betrieben werden musste. Die Übergabe der Urkunden erfolgte dann durch Katharina Withopf vom Sportkreis.

Erfolgreich beim Sportabzeichenwettbewerb waren:

Jugend:

3. Prüfung Gold: Ida König, Leo König, Lena Stang;

4. Prüfung Gold: Nils Müller;

6. Prüfung Gold: Emilia Müller, Linda Schneider, Lara Stang.

Gesamt: 7.

Erwachsene:

2. Prüfung Silber: Andrea Schweizer;

2. Prüfung Gold: Maike König,

3. Prüfung Gold: Stephan Müller;

4. Prüfung Silber: Heike Faulhaber;

5. Prüfung Silber: Stefanie Stang;

6. Prüfung Gold: Heiko Schneider;

19. Prüfung Gold: Katrin Müller;

29. Prüfung Gold: Birgit Thoma, Christa Bundschuh,

30. Prüfung Gold: Ute Eckl;

32. Prüfung Gold: Doris Uihlein;

37. Prüfung Gold: Gertrud König, Gisela Freund.

Gesamt: 13.

Familiensportabzeichen:

3 Personen: Lara, Lena und Stephanie Stang; Nils, Emilia und Katrin Müller;

5 Personen: Leo, Ida, Maike und Gertrud König und Stephan Müller.

Gesamt: 3.

 

 

 

Mitglieder und Vorstand des SV Königheim hatten trotz der Corona-Pandemie ein stattliches Pensum zu absolvieren. Dies zeigten die Berichte bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim. Aber es wurde nicht nur Rückblick gehalten, sonden auch langjährige Mitglieder geehrt. Und die Sportlerfamilie hob ein neues Projekt aus der Taufe: Zwischen Hang und Parkplatz an der Brehmbachtalhalle in unmittelbarer Nachbarschaft zum Sportheim wird ein Beachvolleyball-Feld gebaut.

Nach der Begrüßung durch Bernhard Uihlein und dem Totengedenken folgten Rechenschaftsberichte. Den Anfang machte Bernhard Uihlein (Vorsitzender Veranstaltungen), der in Vertretung von Michael Berthold (Vorsitzender Sport) auf die sportlichen Aktivitäten bei den Fußballern einging. Hier gab es aufgrund der Corona-Einschränkungen nicht zu viel zu berichten. Erfreulich sei, dass die beiden Seniorenmannschaften die Klasse gehalten hätten.

In seiner Funktion als Vorsitzender Veranstaltungen blickte Uihlein kurz auf die stattgefundenen Events zurück. Hier hätten sowohl das Oktoberfest als auch das italienische Wochenende im Sportheim eine gute Resonanz erfahren, so dass einer Wiederholung nichts im Wege stünde. Das Weinblütenfest sei aufgrund der Pandemie ausgefallen.

In diesem Jahr soll an dem Weinblütenfest-Wochenende ein Brehmbach-Fest unter Federführung der Musik- und Feuerwehrkapelle stattfinden, wobei der Sportverein das Essen übernimmt.

Weiter ist vorgesehen, am 24. September das 75-jährige Bestehen, unter anderem mit einem Bunten Abend, nachzufeiern.

Wie es letztlich mit dem Weinblütenfest in Zukunft weitergehen wird, stehe in den Sternen, so Uihlein abschließend.

Anton Haag (Vorsitzender Baumaßnahmen) führte aus, dass die Umrüstung der Flutlichtanlage auf LED vorgesehen sei und dass am alten Sportplatz eine Schutzhütte gebaut werden solle. Auch im Sportheim stünden einige Ertüchtigungsmaßnahmen an.

Thomas Berthold (Vorsitzender Finanzen) durfte von einem guten finanziellen Fundament berichten.

Bei den Berichten aus den Abteilungen startete Claudia Bauer, Leiterin der Turnabteilung. Dort würden derzeit 210 Kinder und Jugendliche betreut werden. Die Nachfrage sei so groß, so dass es bei der Eltern-Kind-Gruppe derzeit eine Warteliste gebe. Sie hob hervor, dass noch Übungsleiterinnen und Übungsleiter gebraucht würden. Jeder sei willkommen, sich zu engagieren. Aufgrund der Corona-Bestimmungen sei über längere Zeit nur ein eingeschränkter Übungsbetrieb möglich gewesen. Auch die traditionelle Turnschau musste abgesagt werden. Sie sei aber froh, dass zumindest eine abgespeckte Version habe stattfinden können. Auch sei es eine gute Sache gewesen, dass man die Vereinsmeisterschaft im Mai in der Brehmbachtalhalle habe durchführen können.

Tim Faulhaber berichtete von den Fußballern, die als FV Brehmbachtal mit den Kickern vom FC Gissigheim spielen. Trainer Michael Karle habe für ein weiteres Jahr unterschrieben.

Von den Juniorenfußballern berichtete Martin Müller. Hier bilde der SV Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen aus der Nachbarschaft, da es nicht möglich ist, allein Mannschaften zu stellen.

Der Rückblick des Abteilungsleiters Aikido, Helmut Theobald, fiel äußerst kurz aus, da der Trainingsbetrieb aufgrund der Corona-Einschränkungen ausgesetzt werden musste. Er hoffte, dass es möglich sein werde, im September den 25. Geburtstag der Abteilung zu feiern.

Die Kassen prüften Doris Uihlein und Johannes Eckl. Uihlein bescheinigte Thomas Berthold eine einwandfreie Kassenführung, so dass der Entlastung des gesamten Vorstands nichts entgegen stehe. Diese beantragte schließlich Bürgermeister Ludger Krug, der die Sportlerfamilie für die vielfältigen Aktivitäten, auch zum Wohl der Dorfgemeinschaft, würdigte. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Für eine kurze Diskussion sorgte der geplante Bau eines Beachvolleyball-Felds, und zwar die Frage, ob es mit oder ohne Zaun gebaut werden soll. Im Falle eines Zaunes würde es einen Zuschuss geben, der allerdings nur einen Teil der zusätzlichen Kosten abdecken würde.

Schließlich beschlossen die anwesenden Mitglieder, auf den Zaun zu verzichten. Eine spätere Installation wäre, sollte sich herausstellen, dass ein Zaun gebraucht wird, immer noch möglich.

DIE BEI DER JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG ANWESENDEN GEEHRTEN DES SV KÖNIGHEIM

Die Geehrten: 

50 Jahre: Thomas Bartholme, Claudia Bauer, Karsten Baumann, Hilger Eckl, Michael Faulhaber, Heidrun Faulhaber, Gisela Freund, Susanne Friedlein, Sebastian Gerstenkorn, Karin Greß, Stefan Lindtner, Gertrud Raupach, Klaus Reinhart, Wolfgang Reinhart, Paul Seitz, Giselinde Thoma, Irmtraud Thoma, Doris Uihlein, Ute Zwerger.

25 Jahre: Tobias Achstetter, Kevin Allmer, Jonas Bundschuh, Marian Duschek , Bastian Faulhaber, Sylvia Faulhaber, Jonas Faulhaber, Felix Fuchslocher, Gabriele Hauck, Ute Klingert, Felix Klingert , Herbert Klingert, Steffen Lippert, Luis Lütsch, Tilman Schmied, Ines Seidenspinner, Philipp Steinbach, Jens Trabold, Lukas Uihlein, Martina Zürn, Steffen Zürn.

Bericht und Fotos: Harald Fingerhut

 

 

Der SVK braucht Eure Hilfe! Jeder Euro hilft uns die notwendigen Arbeiten für das zukünftige Beachvolleyballfeld umzusetzen.

2022-BVF-Plan


Die Projekt-Infos:

Der SV 1946 Königheime e.V. möchte für alle Beachvolleyballfans in Königheim zwischen dem SVK-Sportheim und der Brehmbachtalhalle auf dem Grünstreifen eine kleine Beachvolleyballanlage im Wert von ca. 60.000 € errichten. In den Reihen der Vereinssportler gibt es bereits mehrere Gruppen die regelmäßig in der Brehmbachtalhalle Volleyball spielen und wir sind uns sicher, dass es in der ganzen Großgemeinde Königheim noch viele weitere Interessierte gibt. Deshalb wollen wir allen die Möglichkeit bieten, diese Anlage zu nutzen und sammeln hierfür Spenden, um das geplante Projekt baldmöglichst in die Tat umsetzen zu können.

Jede Spende zählt und hilft uns weiter, dem gemeinen Ziel näher zu kommen, Königheim attraktiver zu gestalten.

Wie kann ich spenden?

  • Spende per Überweisung
    Möchtet Ihr uns eine Spende überweisen, könnt Ihr gerne unsere Bankverbindung mit dem Betreff: „Spende für Beachvolleyballfeld“ verwenden:
    Empfänger: Sportverein 1946 Königheim e.V.  bei der Sparkasse Tauberfranken -  IBAN: DE29 6735 2565 0002 3004 16 | BIC: SOLADES1TBB

  • Persönliche Spende:
    Gerne könnt Ihr Eure Spenden auch im SVK-Sportheim in den Spenden-Volleyball 
    oder bei den Einzelhändlern in Königheim, in die dort aufgestellten Spenden-Volleybällen einwerfen.
     

Falls eine Spendenbescheinigung benötigt wird können stellen wir diese gerne aus. Hierzu bitte einfach per Mail an uns wenden unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wir sagen bereits jetzt HERZLICHEN DANK für eure Unterstützung!

2022-BVF-Spende

Unterstützt den SVK beim Bau einer

Beach-Volleyballanlage in Königheim!

 

Der SVK braucht Eure Hilfe! Jeder Euro hilft uns die notwendigen Arbeiten für das zukünftige Beachvolleyballfeld umzusetzen.

Die Projekt-Infos:

Der SV 1946 Königheime e.V. möchte für alle Beachvolleyballfans in Königheim zwischen dem SVK-Sportheim und der Brehmbachtalhalle auf dem Grünstreifen eine kleine Beachvolleyballanlage im Wert von ca. 60.000 € errichten. In den Reihen der Vereinssportler gibt es bereits mehrere Gruppen die regelmäßig in der Brehmbachtalhalle Volleyball spielen und wir sind uns sicher, dass es in der ganzen Großgemeinde Königheim noch viele weitere Interessierte gibt. Deshalb wollen wir allen die Möglichkeit bieten, diese Anlage zu nutzen und sammeln hierfür Spenden, um das geplante Projekt baldmöglichst in die Tat umsetzen zu können.

 

Jede Spende zählt und hilft uns weiter, dem gemeinen Ziel näher

               zu kommen, Königheim attraktiver zu gestalten.

 

 

Wie kann ich spenden?

 

Zahlungsoption per Banküberweisung: Möchtet Ihr eine Spende überweisen, könnt Ihr gerne unsere Bankverbindung des SV 1946 Königheim e.V.

mit dem Betreff: „Spende für Beachvolleyballfeld“ verwenden:

 

  • Spende per Überweisung: Bei der Sparkasse Tauberfranken auf das Konto des

Sportverein 1946 Königheim e.V. mit der IBAN: DE29 6735 2565 0002 3004 16 | BIC: SOLADES1TBB

 

  • Persönliche Spende: Gerne könnt Ihr Eure Spenden auch im SVK-Sportheim in den Spenden-Volleyball

oder bei den Einzelhändlern in Königheim, in die dort aufgestellten Spenden-Volleybällen einwerfen.

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung benötigen können sie sich gerne per Mail an uns wenden unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Der Sportverein 1946 Königheim beteiligt sich an der Aktion: „#badensagtniewieder“ vom Badischen Fußballverband

 

Der 27. Januar ist der „!Nie wieder-Erinnerungstag im deutschen Fußball“. Die dahinterstehende Initiative setzt sich gegen Rassismus, Antisemitismus und jegliche Form der Diskriminierung im Fußball ein. In diesem Jahr stellt die Fußballfamilie Menschen mit Behinderungen in den Mittelpunkt des Gedenkens. 200.000 behinderte Menschen, darunter 5.000 Kinder, wurden von den Nazis ermordet.

Der „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ setzt am Gedenktag für die Opfer des Naziterrors zum 18. Mal ein machtvolles Zeichen gegen den allgegenwärtigen Rassismus, wachsenden Antiziganismus und Antisemitismus, Homophobie im Fußball und in der Zivilgesellschaft sowie gegen die Verächter Europas und unserer Demokratie.

„!Nie wieder“ ist ursprünglich die Botschaft der Überlebenden des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau. Seit 18 Jahren ist sie der Treibstoff, der die Projekte und Aktionen zum Erinnerungstag begründen und befeuern. Wie zwingend notwendig dieses Engagement der Fußballfamilie weiterhin ist, macht der Blick auf die aktuelle gesellschaftliche Stimmungs- und Gemengelage in Deutschland und Europa deutlich.

Weitere Informationen: www.niewieder.info

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok