Suche

Anmelden



P1010034Äußerst viel Potenzial für kreative sportliche Umsetzungen und turnerische Einlagen bot das diesjährige Motto der Turnschau in Königheim: „Die besten Filme aller Zeiten“. Zu diesem Thema war die Brehmabachtalhalle dann auch mit
zahlreichen Kinopostern von alten Klassikern und aktuellen Blockbustern dekoriert. Nicht weniger als elf Freizeit und Turngruppen des SV Königheim boten den Zuschauern in einem rund dreistündigen Programm jede Menge Spaß und Unterhaltung.

Zur Einweihung des neuen „Kinosaals“ in Königheim begrüßte Michael Berthold, Vorsitzender des SV Königheim, rund 300 Besucher, die er auch sogleich einen aufregenden Kinonachmittag einstimmte. Dabei versprach er: „Ich garantiere, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Egal ob Action, Fantasy, Liebesroman oder Komödie. Elf Filme und das ohne Werbeunterbrechung.“ Daraufhin hieß es: Licht aus und Film ab!

Die Moderation des hollywood-ähnlichen Filmnachmittags übernahm Karlheinz Riehle, Abteilungsleiter Turnen beim SV Königheim. Und um der ohnehin schon gelungenen Kinosaalstimmung noch das Sahnehäubchen aufzusetzen, bat er wie in einem echten Kino noch die Bauchladenverkäuferinnen mit Popcorn, Lutschern und sonstigen Leckereien herein.

Sodann kündigte er aber auch bereits die erste, der insgesamt elf Vorführungen an. Mit viel Liebe zum Detail und sportlichem Können präsentierten alle Turngruppen den Inhalt ihres jeweiligen Films. Den Anfang machte die Eltern und Kind Gruppe, die sich dem Film Jim Knopf und die wilde 13 zum angenommen haben. Und so huschten sie zu nächst als kleine Lokomotiven verkleidet auf der Insel Lummerland herum. Mit solchen Übungen soll vor allem die Motorik der ganz Kleinen des SV Königheim verbessert werden.

Die Rennmäuse im Alter von vier Jahren bis zum Vorschulalter betätigten sich als kleine Strolche und machten sich so auf Entdeckungs reise durch die Gerätelandschaft. So mussten sie sich beispielsweise ei nen Mattenboden hinunterkugeln und verschiedenen Hindernisse überwinden. Ziel sind, dass die Kin der lernen ihre Körperspannung zu kontrollieren und Ängste überwin den.

Richtig putzig anzuschauen, wa ren im Anschluss daran die Geräte turnerinnen und die gemischte Frei zeitgruppe Mädchen bis zur dritten Klasse. Als kleine Nonnen verkleidet haben sie sich den Film Sister Act als Vorlage geschnappt. Und dabei gezeigt, dass Nonnen nicht nur beten sondern auch be geisterungsfähig sind. Doch natür lich durften auf der Turnschau nicht nur die Kleinen, sondern später auch die Größeren ihr Talent unter Beweis stellen. Weitere Höhepunkte der Turnschau in waren die Turner ab der siebten Klasse, die sich dem Epos Herr der Ringe angenommen haben und die Turnerinnen und Turner ab der siebten Klasse mit Flash Dance.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok