Jugendfußball

Fußball - Archiv

2017 KLEEBlattGold querFWD Einsatz LogoDas DFB-Mobil war hier!

 

Suche

Anmelden



2018 RelegationSVPFCKAm  Freitag 22. Juni 2018 fand um 18:45 Uhr auf dem Sportgelände des SV Königheim das Kreisliga-Relegationsspiel zwischen dem SV Pülfringen und  FC Külsheim statt. In einem wahren Fußballkrimi konnte sich der FC Külsheim mit 3:5 nach Verlängerung durchsetzen und bleibt somit auch in der kommenden Saison der Kreisliga erhalten.

Der SV Königheim bedankt sich bei knapp 700 Zuschauen, die dem packenden Spiel einen würdigen Rahmen bescherten.




Hier der Pressebericht der Fränkischen Nachrichten vom 23. Juni 2018, sowie einige Fotos von diesem Tag:
 

SV PÜLFRINGEN SAH IN DER RELEGATION IN KÖNIGHEIM SCHON WIE DER SICHERE SIEGER AUS UND FÜHRTE ZEHN MINUTEN VOR SCHLUSS NOCH MIT ZWEI TREFFERN

Külsheim dreht „irre Partie“ und gewinnt nach 1:3 noch 5:3

SV Pülfringen – FC Külsheim 3:5 n. V.

Pülfringen: F. Haberkorn, Glock, Scherer, Schenkel (98. Horn), Erli (98. Nitschmann), Mi. Haberkorn, Pfreundschuh, Haas (46. Eckert), Knüll, Schäfer, Farcau. Külsheim: Schweder, Geier (62. Würzberger), Bundschuh, Floder, Dittmann, Schander, Lausecker, Ballweg (72. Baumann), Duda, Hochstatter (62. Koch), Morhart (113. Knebel). Tore: 1:0 (27.) Patrick Knüll, 2:0 (42.) Markus Schäfer, 2:1 (45.+1) Tobias Glock, 3:1 (52.) Patrick Knüll, 3:2 (80.) Sebastian Schander (Foulelfmeter), 3:3 (90.+1) Sebastian Schander (Foulelfmeter), 3:4 (93.) Steffen Morhart, 3:5 (108.) Steffen Morhart. – Rote Karte: Markus Schäfer (SVP/90./Notbremse). – Schiedsrichter: Fatih Kerem Icli (Oberlauda). – Zuschauer: 697 (in Königheim)


Der FC Külsheim bleibt in der Kreisliga Tauberbischofsheim und der SV Pülfringen in der Kreisklasse A. In einem zwar nicht hochklassigen, dafür aber dramatischen Relegationsspiel setzten sich die Brunnenstädter vor 700 Zuschauern in Königheim mit 5:3 nach Verlängerung durch.

Anzeige
Dabei hatten die Pülfringer eigentlich schon wie die sicheren Sieger ausgesehen. Sie führten seit der 52. Minute mit 3:1 und hatten die Partie offenbar sicher im Griff. Statt aber die endgültige Entscheidung herbeiführen zu wollen, „verwalteten“ sie eigentlich nur noch die scheinbar komfortable Führung und wurden in der Schlussphase bitter dafür bestraft. Durch zwei Foulelfmeter in der 80. und 90. Minute, beide total sicher verwandelt von Sebastian Schander, glich der FCK noch in der regulären Spielzeit aus.

Da beim zweiten Elfmeter der Pülfringer Markus Schäfer wegen einer „Notbremse“ die Rote Karte sah, gingen die Külsheimer mit einer personellen Überzahl in die Verlängerung – und nutzten dies schon nach drei Minuten aus. Torjäger Steffen Morhart profitierte von der nun entstandenen Unordnung in der Pülfringer Abwehr und brachte den FCK mit einem satten Schuss ins linke Eck erstmals in Führung. In der Folge war die Partie häufig unterbrochen. Auf beiden Seiten waren Spieler von Wadenkrämpfen geplagt. Man merkte deutlich, dass die Saison eigentlich schon längst zu Ende war und dass das kräfteraubende Spiel nun seinen Tribut zollte.

Mit dem hervorragend herausgespielten 5:3 in der 108. Minute war die Partie letztendlich endgültig entschieden.

Als einen der Matchwinner durften die Külsheimer den in der 62. Minute eingewechselten Routinier Georg „Schorsch“ Würzberger feiern, der frischen Wind in die eigentlich schon verloren geglaubte Partie brachte und letztendlich an fast allen spielentscheidenden Szenen beteiligt war. (Quelle: Fränkischen Nachrichten vom 23. Juni 2018)

 

  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok